Galerie

Fischotter / Sommer 2018

Es ist wie im Winter – es gibt viele Otter, nur man bekommt sie nicht so richtig vor die Linse. Im Juli konnte ich ca. 15 min einen Otter im Anklamer Stadtbruch beobachten, aber durch die schlechten Lichtverhältnisse nur mäßige Fotos machen. Aufgrund der Trockenheit ist dort in diesem Sommer der Wasserstand extrem gefallen, sodass sich die zahlreichen Fische in den verbleibenden Restlöchern sammeln. Dort sind sie nun leichte Beute für Otter und Co. Wenn ich mir vorgenommen hätte Waschbären statt Otter zu fotografieren, wäre ich um einiges erfolgreicher gewesen. Diese Tiere liefen mir bei meinen Otteransitzen häufiger über den Weg. Einmal sah ich auch schwimmende Wildschweine und ein anderes Mal konnte ich im Anklamer Stadtbruch sogar einen extrem seltenen Nachtreiher ablichten, der sich dorthin wohl irgendwie verirrt hatte. Man sieht, Otterbeobachtung wird nicht langweilig… Ich bleibe dran!

Galerie

Fischotter / Februar 2018

So langsam frage ich mich ernstlich, was für ein Fotoobjekt ich mir da ausgesucht habe? Fischotter 2018 hörte sich ja erstmal ziemlich cool an, aber kooperativ sind die Wassermarder nicht gerade. Ich kenne jetzt viele Stellen und Gewässer in meiner Gegend, wo sie zu finden sind. Ich laufe in meiner freien Zeit Gräben ab und fotografiere Wechsel und viel Otterscheiße. Aber zu Gesicht bekommen habe ich lange keinen. Ich habe aber wieder einmal festgestellt, dass man bei Minusgraden nach spätenstens 2h im Tarnversteck kalte Füsse bekommt, egal wie viele Socken man anhat und das frische Otterspuren, kein Garant für Otterbilder sind. Aber was solls, so langsam bekomme ich ein Bild von den Otteraktivitäten in meinem Umkreis und das ja auch etwas.

Als wir im Februar in Schottland, genauer gesagt in Aberdeen waren, standen Otter naürlich ebenfalls auf meiner Liste. Obwohl regelmäßig am River Don unweit der Uni Otter gesichtet und fotografiert werden, war es mir nicht vergönnt, diese zu sehen. Nur in der Zoologischen Sammlung der Aberdeener Uni wurde ich fündig. Was soll’s ich bleibt dran. Das Jahr hat ja noch ein paar Tage…

Galerie

Fischotter I November 2017

Im Anklamer Stadtbruch gelang es mir dieses Otterweibchen zu  beobachten. Die Fähe sammelte Material um ihr Nest auszupolstern. Da sie große Pflanzenstengeln zusammentrug, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie erst mit dem Nestbau begonnen hat. Zuerst verbaut sie etwas gröberes Material und zum Schluss feineres Gras.

Galerie

Fischotter

Wahrscheinlich habe ich als Kind die Filme „Mein Freund der Otter“ und „Tarka der Otter“ zu oft gesehen, um vom Fischotter loszukommen. Ersterer Film basiert auf der autobiografischen Erzählung „Ring of Bright Water“ des Schotten Gavin Maxwell, zweiterer verfilmt eine 1927 erschienene Novelle von Henry Williamson. Und als ich in diesem Jahr in Lünen Laurie Campbells Vortrag über Fischotter  hörte, stand es fest – 2018 wird das Thema Fischotter zielstrebig angegangen.

In den letzten Jahren hatte ich immer mal wieder und meist mehr oder weniger zufällig Begegnungen mit Fischottern. Neben der obligatorischen Meldung beim Arbeitskreis Fischotterschutz Neubrandenburg blieben von diesen Treffen auch einige Aufnahmen, welche zum Auftakt hier zu sehen sind. Mal sehen wie sich die Sache entwickelt.

Galerie

Herbst am Galenbecker See

In diesem Jahr waren gefühlt deutlich weniger Kraniche und diese in einem kürzeren Zeitraum am Galenbecker See. Vermutungen hierfür sind u.a. der hohe Wasserstand des Sees und das verringerte Futterangebot auf den Feldern rund um den See. Zum Teil steht der Mais jetzt noch auf den Feldern, da die Bauern diesen aufgrund der Nässe nicht ernten können. Ein Lichtblick war jedoch die Sichtung eines Otters sowie die spektakuläre Versammlung der Silberreiher.