Galerie

Familienausflug

Die Kranichkücken schlüpfen im Mai und begeben sich schon nach kurzer Zeit mit den Altvogeln auf Futtersuche. Und manchmal schlendern sie dabei am Tranzelt des Fotografen vorbei. Ein phantastischer Augenblick!

Galerie

Biebrza Nationalpark I Vögel

Trotz Elchen und Wölfen sind die Vögel doch das Markenzeichen des Nationalparks. Birder-Gruppen aus Frankreich, England und Deutschland kreuzten unseren Weg. Im Park gibt es das letzte Vorkommen des Seegenrohrsängers, was nochmals einige Ornithologen als Gäste verspricht. Allerweltsarten, die es vor garnicht so langer Zeit noch bei uns gab, kann man hier noch finden. Wie lange noch, läßt sich jedoch schwer einschätzen.

Galerie

Biebrza Nationalpark I Im Wolfsland

Zweimal verließen wir den Biebrza Nationalpark um Richtung Osten an die polnisch-weißrussische Grenze zu fahren. Dort gibt es Vorkommen von Wisent, Wolf, Luchs und Birkhuhn. Alles Arten, die den Adrenalinspiegel eines Naturfotografen in die Höhe schießen lassen und wir wollten unser Glück versuchen.

Und es klappte. Es gelang mir tatsächlich einen wilden Wolf zu fotogafieren! Und ich lernte dabei noch etwas Grundlegendes, nämlich niemals mit fremden Leuten in eine Fotohütte zu gehen. Und das kam so:

Im Ansitz:

  • „Ich krieg meinen Kopf nicht vom Stativ. Egal, geht auch so. Leg ich die Kamera einfach auf.“
    • „Hier nimm wenigstens meine Jacke als Unterlage.“
  • „Nö. Lass ma, brauch ich nicht. Geht schon.“
    • Leise raunend: „DA, rechts, Waldrand.“
  • „Ach Quatsch! Wir sind doch erst 20min hier!
    • Klick, Klick, Klick
  • Klick, Klick, Klick – KAWUMM & Gepolter – Die Kamera gleitet aus seinen Händen.
    • Wolf erschreckt! Ich erstrecke! Wolf rennt weg! Ich bin fassungslos! Mein Nebenmann guckt blöd!
  • Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft!